Endlich hat die Dominanz von Google ein Ende.

Sein wir uns doch ehrlich.

Jeder von uns nutzt Google täglich. Wenn die Schulter zwickt, fragen wir Doktor Google. Wenn wir den Kindern bei den Hausübungen helfen wollen, machen wir uns bei Professor Google schlau. Google gehört zu unserem Alltag einfach dazu.

Aber zu welchem Preis?

Über die Monopolstellung von Google brauchen wir nicht reden.

Der Megakonzern sammelt zudem Unmengen an Daten von uns allen. Einigen mag das egal sein, mir ist es das nicht.

Und zudem bekommt man nicht immer die relevantesten Suchergebnisse zuerst geliefert. Nein, an erster Stelle stehen immer öfter bezahlte Anzeigen. Egal, ob sie für mich interessant sind. Auch bei Google gilt das Motto: Wer zahlt, schafft an.

Google war bisher konkurrenzlos auf dem Sektor der Suchmaschinen. Aber das ändert sich jetzt.

Mit der Suchmaschine DuckDuckGo gibt es endlich eine echte Alternative zu dem Platzhirsch.

Was ist DuckDuckGo?

DuckDuckGo beschreibt sich selbst als „die Suchmaschine, die Sie nicht aufspürt“.

Google sammelt und speichert Suchdaten und verknüpft diese sogar mit eurem Googlekonto. So erhaltet ihr ungefragt personalisierte Werbung.

DuckDuckGo sammelt nichts von euch. Hier wird nichts personalisiert und gespeichert.

Die Suchmaschine wurde bereits 2008 gegründet, aber erst jetzt startet sie so richtig durch.

2019 konnte sie bereits 31 Milliarden Suchanfragen verzeichnen.

Der Grund für den Erfolg liegt zum Teil an Partnerschaften mit Browsern wie z.B. Firefox oder Apples Safari. Auch mit Linux gibt es eine Kooperation.

DuckDuckGo setzt auf Qualität vor Quantität. Die Suchergebnisse stammen von über 400 Quellen.

Wie finanziert sich DuckDuckGo?

Klar, auch DuckDuckGo möchte oder muss Gewinn machen.

Doch während Google mit euren persönlichen Daten Gewinn macht, schaltet DuckDuckGo Anzeigen.

Diese Anzeigen werden jedoch nicht personalisiert, sondern ergeben sich aus den Schlüsselwörtern eurer Suchanfrage.

Könnt ihr DuckDuckGo trauen?

Spätestens seit dem Verkauf von persönlichen Daten von Facebook an Dritte ist man skeptisch, wem man noch trauen kann.

Aber der datenschutzbezogene Hintergrund des Gründers ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt dafür.

Es gibt aber noch ein paar beruhigende Punkte mehr.

Ihre klar formulierten Datenschutzrichtlinien bieten auch eine beruhigende Lektüre und machen detaillierte Angaben zu der geringen Menge an Informationen, die sie sammeln. Die wichtigsten Erkenntnisse sind, dass sie keine IP-Adressen oder eindeutige Benutzeragentenidentifikation speichern und ein Cookie nur zum Speichern von Websiteeinstellungen setzen.

DuckDuckGo wurde nicht nur mit kostenloser und Open-Source-Software (FOSS) erstellt, sondern hat auch Teile ihrer Software zu Open-Source-Software gemacht.

Wie viele Unternehmen spendet auch DuckDuckGo einen Teil ihres Einkommens für wohltätige Zwecke. Sie wählen gezielt Organisationen aus, die ihre „Vision der Erhöhung des Vertrauensstandards im Internet“ teilen.

Jedes Jahr wählt DuckDuckGo eine neue Gruppe von Organisationen aus und bittet Reddit sogar um Vorschläge. Bisher haben sie 1,3 Millionen US-Dollar an die ausgewählten Begünstigten gespendet. Die Spendenseite auf ihrer Website listet jede Spende auf, die sie getätigt haben, sortiert nach Jahr.

Im Januar 2018 ging DuckDuckGo über die Suche hinaus und veröffentlichte eine Reihe von Tools, mit denen Sie Ihre Privatsphäre im Internet schützen können. Sie haben ihre Browsererweiterungen und mobilen Apps überarbeitet, um den Tracking-Schutz, die Verschlüsselung und den schnellen Zugriff auf ihre private Suche zu ermöglichen.

Mit dem Update wurde auch eine Bewertung für den Datenschutzgrad der Website von A bis F hinzugefügt, anhand derer Sie feststellen können, inwieweit auf einer Website Ihre Privatsphäre gewahrt bleibt. Viele der Funktionen in der Browsererweiterung und in mobilen Apps zielen darauf ab, die Nachverfolgung zu beenden und Ihre Privatsphäre zu schützen. Mit anderen Worten, die Datenschutz-Apps von DuckDuckGo möchten, dass Sie online sicher sind.

Fazit

Google bekommt endlich mächtig Druck.

In Zeiten von Datenschutz und anonymen surfen im Netz, ist DuckDuckGo eine mehr als empfehlenswerte Alternative zum Platzhirsch.

Die Suchergebnisse von DuckDuckGo sind hervorragend und zudem schützt ihr euere Privatsphäre im Netz.

Google bietet euch sicher mehr als nur eine Suchmaschine an. Aber ihr solltet DuckDuckGo auf alle Fälle eine Chance geben.